Es scheint, dass die Ausführung von JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert ist oder verhindert wird (z.B. durch NoScript).
Bitte aktivieren Sie JavaScript um alle Funktionen der Website nutzen zu können!
slider00.jpg slider00001.jpeg slider0001.jpeg slider01.jpg slider02.jpg slider03.jpg slider07.jpg slider11.jpg slider14 jo-lauf 2.jpg slider14.jpg slider16.jpg slider18.jpg slider19.jpg slider20.jpg slider22.jpg slider23.jpg slider24.jpg slider25.jpg slider26.jpg slider27.jpg slider28.jpg slider29.jpg slider30.jpg slider31.jpg slider32.jpg

Das Bischöfliche Gymnasium Josephinum

Domhof 7 - 31134 Hildesheim - Tel: 05121-1795-0 - Mail: buero@gymnasium-josephinum.de

1200 Jahre Schule am Dom

Dienstag, 29. September 2020 07:19

Neu im Kollegium

Neue Kolleginnen und Kollegen im Schuljahr 2020/21

Mit zehn neuen Kolleginnen und Kollegen erfolgte der Start ins Schuljahr 2020/2021: Schulleiter Stephan Speer begrüßte in der ersten Dienstbesprechung nach den Sommerferien Cornelius Brinkmann, Christoph Busche, Christof Husmann, Ines Laurenz, Christian Nolte, Regina Opitz, Maria Saggiomo und Louisa Schrader sowie als Referendare Anika Reimers und Tobias Bevern.

Tobias Bevern

Liebe Josephiner,
mein Name ist Tobias Bevern und ich absolviere seit diesem Schuljahr mein Referendariat mit den Fächern evangelische Religion und Geschichte am Josephinum. Bereits während meiner eigenen Schulzeit kam bei der Wunsch auf, später selbst einmal zu unterrichten. Nach meinem Abitur und einem Freiwilligen Sozialen Jahr in der Grundschule verließ ich die Löwenstadt Braunschweig, um in Göttingen meinen Master of Education in den Fächern ev. Religion und Geschichte zu machen.
In meiner Freizeit spiele ich Tischtennis und trainiere bereits seit meiner eigenen Schulzeit verschiedene Nachwuchsmannschaften. Ich freue mich auf die kommende Zeit in Hildesheim und am Josephinum!

 

Clemens Cornelius Brinkmann

Salvete! – Seid gegrüßt!
Liebe Josephinerinnen und liebe Josephiner,
mein Name ist Clemens Cornelius Brinkmann. Ich komme ursprünglich aus der Gegend von Goslar und habe am Ratsgymnasium in Goslar mein Abitur gemacht. Danach studierte ich in Göttingen Latein und Geschichte sowie Mittelalter- und Renaissancestudien. Nach meinem Referendariat in Alfeld und ein paar Jahren wissenschaftlicher Tätigkeit am Zentrum für Mittelalter- und Frühneuzeitforschung der Georg-August-Universität Göttingen freue ich mich nun darauf, ab dem Schuljahr 2020/21 am Josephinum arbeiten zu dürfen. Neben Latein und Geschichte werde ich auch das Fach Evangelische Religion unterrichten.
In meiner Freizeit musiziere ich sehr gerne. Insbesondere im Bereich der Kirchenmusik war ich in der Vergangenheit recht aktiv: Von 2010 bis 2020 leitete ich den Posaunenchor der Göttinger Johanniskirche. Ich habe auch in einigen Chören mitgesungen. Seit einigen Jahren spiele ich zudem als Keyboarder in einer Band. Ein weiteres Hobby ist das Forschen und Stöbern in alten Büchern. Da das Josephinum über eine Bibliothek mit hervorragenden Altbeständen verfügt, werde ich wohl bald in den alten Drucken auf die Suche nach Geschichte und Geschichten gehen. Vielleicht mag der eine oder die andere mich dabei unterstützen? Es erwartet uns interessante und zum Teil bislang wenig erforschte (lateinische) Literatur aus dem 16., 17. und 18. Jahrhundert…
Ich freue mich auf die Arbeit am Josephinum und danke für die herzliche Aufnahme an der Schule, an der ich mich nun nach wenigen Wochen bereits sehr heimisch fühle.

 

Christoph Busche

Hallo zusammen,
nach Studium und Referendariat in Münster, Marburg und Paderborn lebe ich seit einigen Jahren wieder im Hildesheimer Lande. In den zurückliegenden sechs Jahren habe ich an der IGS in Bad Salzdetfurth unterrichtet. Doch endlich erfüllt sich ein langersehnter Wunsch und meine Frau Theresia und ich sind gemeinsam an dieser wunderbaren Schule inmitten des historischen Stadtzentrums Hildesheims. Ich freue mich auf viele tolle Begegnungen mit Schülern, Kollegen und der gesamten Josephiner-Gemeinschaft - sei es im Biologie- und Sportunterricht oder beim Erleben und Weitergestalten von Schulleben und Schulkultur.
Wenn neben Beruf und unseren drei kleinen Kindern noch Zeit bleibt, brennt meine Leidenschaft schon seit vielen Jahren und noch immer für den Ausdauersport - sei es Triathlon, Rennradfahren oder Utralaufen. Vielleicht findet sich in den nächsten Jahren ja der ein oder andere Mitstreiter, der mich bei einem Lauf, egal ob 5, 10, 21, 42 oder mehr Kilometer, begleitet:-)
Einen guten Start in ein spannendes Schuljahr und bis bald!


Christof Husmann

Hallo, liebe Josephinerinnen und Josephiner,
neu am Josephinum, aber nicht neu im Beruf. Dabei bin ich an dieser schönen Schule eigentlich gar nicht neu, denn ich habe hier bereits Anfang der 2000er Jahre meine Fächer Mathematik und Erdkunde unterrichtet, bevor ich an die Michelsenschule gewechselt bin. Somit bin ich quasi ein „Heimkehrer“. Für mich fühlt es sich tatsächlich so an, denn ich treffe hier nicht nur auf neue Kolleginnen und Kollegen, sondern auch auf viele bekannte Gesichter. Die vertraute Umgebung gibt mir das Gefühl, nie weg gewesen zu sein.
Geboren und aufgewachsen im Osnabrücker Land, führte es mich nach meinem Abitur 1992 zum Studium nach Münster, auch mein Referendariat absolvierte ich im Münsterland. Nach einem kurzen Intermezzo als Feuerwehrlehrkraft an der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule im westfälischen Saerbeck trat ich meine erste „richtige“ Stelle am Josephinum an. Mittlerweile bin ich auch als Leiter eines Fachseminars Mathematik am hiesigen Studienseminar beschäftigt.
Hildesheim ist mir nach nunmehr zwanzig Jahren zur zweiten Heimat geworden. Hier gehe ich gerne ins Theater oder nutze andere kulturelle Angebote der Region. Außerdem betreibe ich ein wenig Ausdauersport und nehme ab und zu an Läufen, meist über 10 km, in der Umgebung teil. Durch eine Exkursion während meines Geographiestudiums ins südliche Afrika auf den Geschmack gekommen, unternehme ich gerne Aktivreisen (meist Wandern und Radfahren), die auch Einblicke in das Leben der Menschen vor Ort ermöglichen.
Ich bedanke mich für die herzliche Aufnahme, die es mir leicht macht, mich wieder genauso wohl zu fühlen wie damals. Ich freue mich auf eine gute Zeit am Josephinum!

Ines Laurenz

Liebe Josephinerinnen und Josephiner,
„Und plötzlich weißt du, es ist Zeit etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.“ Diese Worte gingen mir durch den Kopf als ich mit Blick auf den Dom bei sonnig-blauem Himmel überlegte, mich auf die Stelle der Fachobschaft und Sammlungsleitung Kunst am Josephinum zu bewerben. Mein Name ist Ines Laurenz, ich habe nach meinem Abitur am Eichsfeld Gymnasium Duderstadt die Fächer Kunst und Französisch für gymnasiales Lehramt an der Uni Osnabrück studiert. Nach meinem Referendariat trat ich im November 2004 meine erste Stelle am Gymnasium Sarstedt an, wo ich seither Kunst und Französisch unterrichtet habe und mich 16 Jahre heimisch fühlte. Die tollen, überall präsenten Schüler-Kunstwerke im Gebäude des Josephinums und die anregende Atmosphäre am Domhof haben mich dennoch überzeugt mich zu verändern und ans Josephinum zu kommen.
Ich freue mich nun hier zu sein und bin gespannt auf die kreativen Ideen der Schüler, Ausstellungen und Exkursionen und die Zusammenarbeit mit meinen Kollegen, die mich herzlich und offen empfangen haben. Zufällig sehr passend lautet das diesjährige Motto des Kunst-Kalenders übrigens Zauber:Kunst. Ich bin verheiratet und habe zwei Söhne, dich mich nach der Schule auf Trab halten. In den Ferien zieht es meine Familie und mich meistens ans Meer, die verschiedenen Küsten Frankreichs haben wir schon bereist, demnächst wollen wir Schweden erkunden.

Christian Nolte

Liebe Schülerinnen und Schüler des Josephinums,
als freiberuflicher Musiker freue ich mich sehr, neben meiner Tätigkeit auf der Bühne, jetzt auch Musiklehrer am Josephinum zu sein und mit euch gemeinsam zu arbeiten. Mein Weg führte mich bisher unter anderem in die Leitung verschiedener Musical-Produktionen, auf eine Europatournee mit Bobby McFerrin und als Liedbegleiter zu einer Arbeit mit wunderbaren Sängern. Ich gebe regelmäßig Konzerte und schreibe ganz besonders gerne eigene Pop- und Musicalsongs. Es wäre mir eine große Freude, wenn wir im Unterricht gemeinsam auf die Suche nach den spannenden Themen in der großen Welt der Musik gehen.
Auf eine kreative Zeit!

Regina Opitz

Liebe Josephinerinnen und Josephiner,
seit meiner eigenen Schulzeit an der Marienschule wollte ich gerne selbst Lehrerin werden. 2009 zog es mich dazu für das Studium meiner Lieblingsfächer Englisch und Deutsch ausgerechnet in das Bundesland, das von sich behauptet, alles außer Hochdeutsch zu können – genauer gesagt, ins schöne Tübingen am Neckar. Mein Referendariat habe ich am humanistischen Karls-Gymnasium im Zentrum Stuttgarts absolviert, an dem ich auch bis zu den Sommerferien unterrichtet habe. Nach elf Jahren im Schwabenländle hat es mich nun also zurück in meine norddeutsche Heimat geführt und ich freue mich sehr darauf, mit meinen SchülerInnen durch Sprache und Literatur neuen Gedanken, Menschen, Kulturen und Perspektiven zu begegnen.
In meiner Freizeit singe ich gerne (hoffentlich bald wieder in einem tollen Hildesheimer Chor) und werde von meiner knapp zweijährigen Tochter auf Trab gehalten.
Ich bin gespannt auf die kommenden gemeinsamen Monate und Jahre und fühle mich schon jetzt sehr wohl am Josephinum – vielen Dank für die herzliche Aufnahme!


Anika Reimers

Liebe Josephiner!
Mein Name ist Anika Reimers und ich bin Referendarin für die Fächer Mathematik und Physik.
Aufgewachsen bin ich in der Nähe von Hildesheim, in Emmerke. Seitdem ich klein bin spiele ich in meiner Freizeit Handball und trainiere seit vielen Jahren Jugendmannschaften. Dabei wurde mir schnell klar, dass mir die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen am Herzen liegt. Der Berufswunsch Lehrerin für die Fächer Mathematik und Physik ergab sich während meiner Schulzeit und meines Abiturs an der Marienschule, denn zu der Zeit wurde bei mir die Begeisterung für die Fächer geweckt. Zum Lehramtsstudium verschlug es mich dann in die schöne Stadt Oldenburg, wo ich meinen Master of Education in den Fächern Mathematik und Physik abgeschlossen habe.
Der nächste Schritt ist nun das Referendariat, wozu es mich wieder zurück in die Heimat zog. Umso glücklicher bin ich, dass ich dies hier am Josephinum absolvieren darf und freue mich auf eine spannende Zeit!





 

 




 

 

-->

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.