Es scheint, dass die Ausführung von JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert ist oder verhindert wird (z.B. durch NoScript).
Bitte aktivieren Sie JavaScript um alle Funktionen der Website nutzen zu können!
slider00.jpg slider01.jpg slider02.jpg slider03.jpg slider05.jpg slider06.JPG slider07.jpg slider09.jpg slider11.jpg slider14 jo-lauf 2.jpg slider14.jpg slider16.jpg slider17.jpg slider18.jpg slider19.jpg slider20.jpg slider21.jpg slider22.jpg slider23.jpg slider24.jpg

Das Bischöfliche Gymnasium Josephinum

Domhof 7 - 31134 Hildesheim - Tel: 05121-1795-0 - Mail: buero@gymnasium-josephinum.de

1200 Jahre Schule am Dom

Dienstag, 05. Februar 2019 00:40

Beratungslehrer

Probleme? Schulfrust? Stress zu Hause?

Ein Gespräch kann helfen!

 ulrike hinz  Astrid Witsche-Rodriguez marc.beer Martin Biesenbach
Ulrike Hinz Astrid Witzsche-Rodriguez Marc Beer Martin Biesenbach
  
   Sprechstunden  Raum  
 Ulrike Hinz  Montag, 7. Stunde  Raum 209      Nach Vereinbarung
 sind auch andere
 Termine möglich.
 Astrid Witzsche-Rodriguez                             Dienstag, 7. Stunde      Raum 209
 Marc Beer  Donnerstag, 7. Stunde  Raum 209
 Martin Biesenbach  Mittwoch, 7. Stunde Raum 209

Ulrike Hinz, Astrid Witzsche-Rodriguez, Marc Beer und Martin Biesenbach stehen als Beratungslehrkräfte für Schülerschaft, Eltern und Lehrer zu Beratungsgesprächen zur Verfügung, wenn Probleme in Schule, Familie oder Lebensumfeld zu Krisen und Konflikten geführt haben. Ging es früher in der Beratung von Schülerinnen und Schülern häufig nur um schulische „Laufbahnberatung“, liegt der Schwerpunkt der Beratungslehrertätigkeit heute eindeutig in der lösungs-orientierten Arbeit bei Problemen von Schülerinnen und Schülern.

Prüfungsangst, fehlende Lernmotivation, Schuleschwänzen, Ängstlichkeit bei der mündlichen Mitarbeit, Mobbing und Konflikte in den Klassen sind dabei ebenso Themen der Beratung wie Aufmerksamkeitsdefizit- und hyperkinetisches Syndrom, psychosomatische Symptome und familiäre Probleme.

Die Beratung ist grundsätzlich freiwillig und kostenfrei. Sie richtet sich an Schülerinnen und Schüler ebenso wie an Eltern und auch an Kolleginnen und Kollegen.

Die Beratungsgespräche sind absolut vertraulich, es sei denn, der Ratsuchende wünscht es ausdrücklich anders. Umfang und Inhalt des Beratungsgespräches werden von den Betroffenen selbst bestimmt. Gegebenenfalls werden ratsuchende Personen weitervermittelt, an Fachberatungsstellen, ausgebildete Psychologen oder Therapeuten oder an Selbsthilfegruppen.

Um eine möglichst gelingende Beratung zu gewährleisten, suchen die Beratungslehrkräfte die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen, mit den Schulseelsorgern, der Schulleitung und dem Mediatoren-Team der Schule.

Die Beratung ist in der Regel eine Einzelfallhilfe, es können aber auch Gruppenberatungen mit ganzen Klassen durchgeführt werden.