Es scheint, dass die Ausführung von JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert ist oder verhindert wird (z.B. durch NoScript).
Bitte aktivieren Sie JavaScript um alle Funktionen der Website nutzen zu können!
slider00.jpg slider01.jpg slider02.jpg slider03.jpg slider05.jpg slider06.JPG slider07.jpg slider09.jpg slider11.jpg slider14 jo-lauf 2.jpg slider14.jpg slider16.jpg slider17.jpg slider18.jpg slider19.jpg slider20.jpg slider21.jpg slider22.jpg slider23.jpg slider24.jpg

Das Bischöfliche Gymnasium Josephinum

Domhof 7 - 31134 Hildesheim - Tel: 05121-1795-0 - Mail: buero@gymnasium-josephinum.de

1200 Jahre Schule am Dom

Sonntag, 19. Juli 2015 23:23

Bericht des Schulelternrats 2013/14

Liebe Eltern,                                                                              

das Schuljahr 2013/3014 war durch die Diskussion über die Arbeitszeitverlängerung der Gymnasiallehrer und die Auswirkungen auch an unserer Schule geprägt. Natürlich läuft auch das „tägliche Brot“ der Vertretungsarbeit weiter, hier mussten wir aber verstärkt tätig werden.

Der Standpunkt des Schulelternrates des Josephinums wurde u.a. in einem direkten Brief vom 01.12.2013 an die neue nds. Kultusministerin Frauke Heiligenstadt deutlich gemacht. Da die Gewinne aus der Mehrarbeit hauptsächlich zur Unterstützung anderer Schulformen, vornehmlich der Gesamtschulen, gedacht sind und Niedersachsen zudem von guten Steuermehreinnahmen profitiert, positioniert sich der Schulelternrat auf der Seite der Lehrer. Das niedersächsische Kultusministerium antwortete leider nur per Standardbrief.

Auf der anderen Seite lehnt der Schulelternrat aber genauso entschieden Arbeitskampfmethoden ab, die nicht in erster Linie das Land treffen, sondern unmittelbar zu Lasten der Schülerinnen und Schüler gehen. Wir werben um die Fortsetzung der pädagogisch und gruppendynamisch unverzichtbaren Klassenfahrten.

Wir sind zudem im Stadt- und Kreiselternrates vertreten und stehen auch über einen Arbeitskreis mit den anderen konfessionellen Gymnasien in Kontakt und stimmen uns auch über das weitere Vorgehen in Sachen Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung der Lehrer ab Sommer ab. Ein Arbeitskreis hat die Arbeit aufgenommen.

Der Umgang mit den neuen Medien prägt die Lebens- und Arbeitswelt des sogenannten Informationszeitalters. Auch wenn unsere Kinder und wir uns für ein Gymnasium mit humanistischer Ausrichtung entschieden haben, ist es wichtig, dass unsere Kinder auch auf diese neuen Anforderungen vorbereitet werden, entsprechende Kompetenzen erwerben und frühzeitig die Grenzen und Gefahren kennenlernen.

Auf unserer Schulelternratssitzung im März wurde die Frage nach einer etwaigen Stärkung der Medienkompetenz angesprochen. Der Vorstand des Schulelternrates hat das Thema aufgenommen und mit positiver Resonanz in die Gesamtkonferenz eingebracht. Die Arbeit nimmt Fahrt auf.

Natürlich gibt es sehr viel Positives zu sagen. Klima und Zusammenarbeit an unserer Schule stimmen. Dazu tragen wir Eltern vieles bei und das soll auch so bleiben. Schöner Erfolg für uns alle sind die besten Anmeldezahlen seit langem. Eine dauerhaft 5-zügige Schule bietet für unsere Kinder vor allem die Gewähr auf eine große Band- und Wahlbreite in der Oberstufe.

Über die bevorstehende tolle Romfahrt lesen Sie an anderer Stelle sicher genug. Auch hier unterstützt der Schulelternrat weiter. Schön ist, dass Sorge getragen wurde, dass wirklich jeder unabhängig vom Geldbeutel mitfahren kann. Vielleicht sollten wir so etwas zukünftig alle 1.200 Jahre durchführen?

Kleinigkeiten wie das Sommerfest, das wir mit der Schulleitung veranstalten, und ein Hinweis auf unseren tollen BiJo-Verein, der weiter aktiv und mit viel ehrenamtlichem Einsatz nicht nur für das leibliche Wohl tätig ist, soll diesen Bericht schließen. Bitte bleiben Sie mit Ihren Anregungen und Ihrer Unterstützung ebenfalls weiter so aktiv.
Dr. Barbara Berndt