Es scheint, dass die Ausführung von JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert ist oder verhindert wird (z.B. durch NoScript).
Bitte aktivieren Sie JavaScript um alle Funktionen der Website nutzen zu können!
slider00.jpg slider01.jpg slider02.jpg slider03.jpg slider05.jpg slider06.JPG slider07.jpg slider09.jpg slider11.jpg slider14 jo-lauf 2.jpg slider14.jpg slider16.jpg slider17.jpg slider18.jpg slider19.jpg slider20.jpg slider21.jpg slider22.jpg slider23.jpg slider24.jpg

Das Bischöfliche Gymnasium Josephinum

Domhof 7 - 31134 Hildesheim - Tel: 05121-1795-0 - Mail: buero@gymnasium-josephinum.de

1200 Jahre Schule am Dom

Dienstag, 07. August 2018 16:03

Rundbrief August – Oktober 2018

Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler!


Der Hl. Bernhard von Clairvaux (1090-1153) unterschied die Tugend eines Menschen nach seinem Wissensstreben. Fünf Charaktere grenzte er so voneinander ab:

  • Es gibt Menschen, die nur wissen wollen, um zu wissen – das ist schändliche Neugier.
  • Andere wollen wissen, damit man von ihnen weiß – das ist schändliche Eitelkeit.
  • Ebenso gibt es Menschen, die nach Wissen streben, um es für Geld oder Ehrungen zu verkaufen – das ist schändliche Habgier!
  • Wieder andere wollen wissen, um damit anderen zu helfen – das ist Liebe.
  • Schließlich gibt es noch solche, die wissen wollen, um die eigene Persönlichkeit weiter zu entwickeln. Das ist Klugheit.

Wünschen wir uns für das neue Schuljahr ein Streben nach Wissen aus Nächstenliebe und aus Klugheit. Dann werden wir ein harmonisches und erfolgreiches Miteinander erleben.

Mit freundlichen Grüßen

Benno Haunhorst, Oberstudiendirektor


Ad personam
120 neue Josephiner können wir zu Beginn des Schuljahres willkommen heißen, darunter 110 Schülerinnen und Schüler in den vier 5. Klassen. In das Kollegium Josephinum traten neu ein: Herr StR Gennrich (Politik/Wirtschaft, Kath. Religion), Frau StR´ Lange (Mathematik, Latein), Frau StR´ Liebke (Englisch, Französich), Frau StR` Vogt (Englisch, Geschichte), Herr Bruns (Biologie, Chemie) und als Referendarin Frau Felsner (Kath. Religion, Geschichte). Herzlich Willkommen und einen guten Beginn.
Frau Schlemeyer ist in den Mutterschutz getreten. Mit Ablauf des letzten Schuljahres sind in den Ruhestand versetzt worden Frau OStR`Czimmek , Frau OStR` Krueger und Herr Meyer. Frau Dr. Bieneck-Hempel hat das Josephinum verlassen. Die Scheidenden wurden vom Kollegium in Dankbarkeit verabschiedet. Im Laufe der Sommerferien hat noch Frau Hüsemann die Schule verlassen. Sie arbeitet jetzt als politische Referentin des Kultusministers in Hannover. Viel Freude und viel Erfolg an dieser wichtigen Stelle.
Frau Schakowske hat die Leitung der Fachgruppe Latein übernommen, Frau Rasel ist mit dem neuen Schuljahr verantwortlich für die Fachgruppe Chemie. Frau Hofmann und Frau Chr. Schneider konnten ihr 25-jähriges Dienstjubiläum begehen. Herr Dr. Bruns wurde zum Studienrat auf Lebenszeit ernannt. Allen Genannten sei herzlich gedankt für den umsichtigen Dienst, den sie bisher am Josephinum geleistet haben. Mögen viele gute Wünsche sie bei ihrer zukünftigen Arbeit begleiten.

Erfolgreiche Josephiner
Dennis Kobert FotoEs gibt noch einige siegreiche Schülerinnen und Schüler des Josephinums aus dem letzten Schuljahr nachzutragen. Auch wenn die Sommerferien dazwischen liegen, sollten diejenigen nicht verschwiegen werden, deren Erfolge in den letzten Wochen des vergangenen Schuljahres erzielt wurden.
Zu den Bundessiegern gehören: Dennis Kobert (Q2) bei „Jugend forscht“ (Geo- und Raumwissenschaften, s. Foto), Matthias Klimanek (10a) bei „Jugend musiziert“ (Orgel) und Felix Bargfeldt (10d) beim Bundeswettbewerb Informatik. Landessieger beim Fremdsprachenwettbewerb wurden Daria Duckeck (9a), Victoria Gelditzsch (8a), Marit Porath (8a), Johanna Stepen (8a) und Carla Vahldiek (8c). Bezirkssieger bei „Jugend trainiert für Olympia“ – Leichtathletik wurden die Mannschaften Jungen III und Mädchen IV. Die Josephiner von Jungen IV konnten den 2. Platz belegen. Im Handball wurde die Mannschaft des Josephinums Stadtmeister. Den schulinternen Vorlesewettbewerb Englisch entschied Pit Kern (7b) für sich.
Die 94 Abiturienten des Josephinums dürften zum wiederholten Male ganz vorne auf der Liste der besten Schulen in Niedersachsen stehen. Mit einem Durchschnitt von 2,2 liegen sie besser als der niedersächsische Durchschnitt, der bei 2,57 angelangt ist. Zwei Drittel der Josephiner konnten damit ein Abiturzeugnis über den Landesdurchschnitt entgegen nehmen. Gut 41% der Josephinerabiturienten hat eine Abschlussnote zwischen 1,0 und 2,0 erreicht. Im Landesdurchschnitt waren es mit 21,7% etwa halb so viele. 5,5% bestanden in Niedersachsen ihre Abiturprüfung nicht, während am Josephinum alle Zugelassenen auch ihr Zeugnis erhielten. Allen hier genannten Josephinern sei ganz herzlich gratuliert zu ihren Erfolgen und gedankt für den vorbildlichen Einsatz!

Aktionstag Indien
flagge indienEs ist kaum zu glauben, aber der „Aktionstag Indien“ hat auch im 18. Jahr seiner Durchführung wieder alle Rekorde gebrochen. Am 16. Mai 2018 kamen durch den Einsatz der Schülerinnen und Schüler 24.500,00 € zusammen. Außerhalb des Josephinums gibt es in ganz Deutschland niemanden, der einen derartigen Erfolg für möglich hält. Herzlichen Dank an die Eltern, Verwandten und Bekannten, die die Indienaktion unserer Schülerinnen und Schüler mit ihren großzügigen Spenden unterstützen. Ein großes Dankeschön geht aber an alle Josephiner, die sich Jahr für Jahr ansprechen lassen von der Notwendigkeit zur Hilfe für ihre Gleichaltrigen in Indien. Das ganz große Kompliment haben sich Schülerinnen und Schüler aus der PinC verdient für ihren unermüdlichen Einsatz in der Organisation des Aktionstages. Wenn man jetzt noch die gut 5.500,00 € an Spendengeldern aus dem Weihnachtskonzert und dem Weihnachtsmarkt hinzurechnet, ergibt sich ein Betrag von 30.000,00 € für unsere Partnerschule in Indien im letzten Schuljahr. Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch dazu! Ein großes Vergelts Gott geht auch an die Abiturienten für die Spende ihrer Kollekte im Abiturgottesdienst in Höhe von 552,68 €.
Wir können gespannt darauf sein, was uns die diesjährigen Indienfahrer nach ihrer Rückkehr über mögliche neue Hilfsprojekte zu berichten wissen. Man sollte sich jetzt schon den 21. November vormerken. Ab 18.00 Uhr werden dann die Berichte der Indienfahrt präsentiert.

Der Jahresbericht 2017/2018 ist eingetroffen
Es ist der 423. Jahresbericht des Josephinums und somit die älteste Publikationsreihe in Hildesheim. Der Jahresbericht geht mit einer Auflage von 3.500 Exemplaren hinaus in die ganze Welt und besitzt damit den höchsten Verbreitungsgrad aller Hildesheimer Veröffentlichungen. Auch in diesem Jahr enthält der Jahresbericht viele Darstellungen und Fotos aus dem erfolgreichen und lebendigen letzten Schuljahr. Natürlich sind auch wieder alle Klassen- und Kursfotos abgebildet, so dass man belegen kann, dass man dabei war.
Und der ganze Jahresbericht kostet lediglich 6,00 €.

Unterstützer gesucht
ApostelIm Josephinum beherbergen wir viele einmalige, alte Schätze. Dem können wir jetzt einen weiteren hinzufügen. Die barocken Figuren der zwölf Apostel aus der ehemaligen Gymnasialkirche des Josephinums können bald ihren Ort im Schulgebäude des Josephinums finden.
Die aus Holz geschnitzten, etwa 160 cm großen Apostelfiguren dürften in Norddeutschland ziemlich einmalig sein. Sie wurden um 1660, also kurz nach dem 30jährigen Krieg, in Hildesheim für die Antoniuskirche, der Schulkirche des Josephinums, gefertigt. Dort begleiteten sie die Gottesdienste der Josephiner, ihre Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen, die Firmungen und Kommunionfeier, die Einschulungen und Abiturentlassungen bis zur Auflösung der Kirche vor zehn Jahren.
Jetzt sollen sie in ihre alte Gemeinschaft zurückkehren. Jeweils sechs von ihnen werden an den Pfeilern zur Fensterseite im Flur vor dem Lehrerzimmer und im Flur eine Etage höher angebracht werden. Zuvor müssen sie noch konservatorisch überarbeitet und auf Namenssockeln an der Wand befestigt werden. Wir planen für einen Zeitraum von zwei Jahren mit etwa 30.000,00 € Renovierungskosten. Im Herbst soll eine der Apostelstatuen zur Anschauung angebracht werden.
Die Josephiner haben immer zusammengehalten! Wir schaffen es, den Aposteln wieder eine Heimat im Josephinum zu verschaffen! Deshalb sind Spenden notwendig – viele kleine Beträge und sicherlich auch einige große. Es wäre sehr schön, wenn in diesem Schuljahr alle Josephiner eine Spende möglich machen könnten – zu besonderen Gelegenheiten in der Familie, zu den eigenen Namenstagen oder dem des Vaters oder Großvaters. Und wenn man unter den Aposteln seinen eigenen Namen nicht findet, dann wählt man sich eben einen Namenspatron aus.
Alle Spender werden auf einer Spendentafel vermerkt. Natürlich ohne Nennung des Betrages, denn auf die Höhe der Spende kommt es nicht an.

Unser Spendenkonto: 

                                                                Bischöfliches Gymnasium Josephinum
IBAN DE27 2595 0130 0000 2546 36
Sparkasse Hildesheim-Goslar-Peine

Stichwort: Apostelfiguren