Es scheint, dass die Ausführung von JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert ist oder verhindert wird (z.B. durch NoScript).
Bitte aktivieren Sie JavaScript um alle Funktionen der Website nutzen zu können!
slider00.jpg slider01.jpg slider02.jpg slider03.jpg slider07.jpg slider11.jpg slider14 jo-lauf 2.jpg slider14.jpg slider16.jpg slider18.jpg slider19.jpg slider20.jpg slider21.jpg slider22.jpg slider23.jpg slider24.jpg slider25.jpg slider26.jpg slider27.jpg

Das Bischöfliche Gymnasium Josephinum

Domhof 7 - 31134 Hildesheim - Tel: 05121-1795-0 - Mail: buero@gymnasium-josephinum.de

1200 Jahre Schule am Dom

Samstag, 25. Mai 2019 23:46

HAZ vom 19.05.2019: Jugend forscht: Hildesheimer sind Bundessieger

Weismann und Al Farhan 2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mohamad Al Farhan und Till Felix Weismann fuhren den Sieg beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ 2019 in Chemnitz ein. / Foto: HAZ

 

Hildesheim/Chemnitz - Großer Erfolg für zwei Hildesheimer Schüler. Die Josephiner haben beim Wettbewerb „Jugend forscht“ in Chemnitz gewonnen. Im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften errangen der Hildesheimer Till Felix Weismann (17) und der Harsumer Mohamad Al Farhan (20) den Bundessieg. Die Jungforscher befassten sich mit der sogenannten Scutum-Wolke, einer sehr hellen Region der Milchstraße. Sie zeigten, dass diese Helligkeit mit Häufungen sehr junger Sterne zusammenhängt

„Sehr großartiger Moment“

„Das ist ein sehr großartiger Moment“, sagt Till Weismann aus Hildesheim, der später Mathematiker werden will. Gefeiert werde aber bloß „ein bisschen“, weil die beiden Bundessieger am Donnerstag eine wichtige Politik-Klausur vor der Brust haben. „Das ist eine große Überraschung für uns. Wir haben uns natürlich sehr gefreut“, so Mohamad Al Farham.

Auch ihr „Coach“ war am Sonntag hellauf begeistert von dem Erfolg. „Ich bin ganz aus dem Häuschen. Das ist der Hammer. Ich habe sie sozusagen wie ein Fußballtrainer betreut. Und jetzt das. Der Wahnsinn“, berichtet Lehrer Arndt Latußek, der die beiden Schüler unterstützt hat. Die Schüler gehören somit zu den acht Bundessiegern, annähernd 200 Jugendliche hatten an dem Wettbewerb teilgenommen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ehrte die Schüler.

Herausragende Leistungen

Weismann und Al Farhan, gebürtiger Syrer, konnten sich schon am Samstag über einen Sonderpreis der Astronomischen Gesellschaft in Höhe von 500 Euro freuen. Doch am Sonntag konnten sie diese Ehrung in Anwesenheit des Bundespräsidenten noch toppen: Die beiden belegten für ihre herausragenden Leistungen Rang 1.

Für Jubel sorgte auch Platz 1 von Constantin Tilmann Schott (Paul-Gerhard-Schule in Dassel). Er trat mit seinem Projekt „Einsatz von Methoden künstlicher Intelligenz in der kephalometrischen Röntgendiagnostik“ an. Schott gewann schon in Hildesheim regelmäßig Preise. „Phänomenal“, sagt Sarah Zurke von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hildesheim Region (HI-REG) mit Blick auf die Resultate. 2006 hatte der Borsumer Denis Möller siegreich abgeschnitten.