Es scheint, dass die Ausführung von JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert ist oder verhindert wird (z.B. durch NoScript).
Bitte aktivieren Sie JavaScript um alle Funktionen der Website nutzen zu können!
slider00.jpg slider01.jpg slider02.jpg slider03.jpg slider07.jpg slider11.jpg slider14 jo-lauf 2.jpg slider14.jpg slider16.jpg slider18.jpg slider19.jpg slider20.jpg slider21.jpg slider22.jpg slider23.jpg slider24.jpg slider25.jpg slider26.jpg slider27.jpg

Das Bischöfliche Gymnasium Josephinum

Domhof 7 - 31134 Hildesheim - Tel: 05121-1795-0 - Mail: buero@gymnasium-josephinum.de

1200 Jahre Schule am Dom

Donnerstag, 04. April 2019 21:08

Kirchenzeitung vom 7.04.2019: Die Kunst der Nüchternheit

Benediktinerpater Dr. Mauritius Wilde stellt in seiner Heimatstadt Hildesheim sein neues Buch vor. Der Autor mehrerer Bücher leitet Exerzitien und hält Vorträge in Europa und den USA.


VON PETER LANGE

Pater Mauritius WildeSeit 2016 ist Pater Mauritius Prior der Benediktinerabtei Sant’Anselmo in Rom und damit einer der wichtigsten Vertreter des Ordens. Der ehemalige Schüler des Bischöflichen Gymnasiums Josephinum in Hildesheim ist inzwischen auch ein weltweit bekannter Buchautor. Jetzt sprach er in seiner ehemaligen Schule über sein neues Buch „Nüchternheit – Die Kunst sich ein achtsames Herz zu bewahren“.
Wie ist der Benediktiner-Mönch auf das Thema des Buches gestoßen? „Ich konnte die Nachrichten nicht mehr ertragen, diese permanente Aufgeregtheit“, erklärte er bei seinem Vortrag. Das habe ihn befremdet und zur Frage geführt, ob man die Dinge nicht etwas nüchterner betrachten könnte. Ein auf den ersten Blick etwas verstaubter Begriff, der aber in der Geschichte der christlichen Spiritualität eine wichtige Rolle spiele.
In dem Buch lädt der ehemalige Verlagsleiter seines Heimatklosters Münsterschwarzach dazu ein, die Tugend der Nüchternheit neu zu entdecken. Er beleuchtet unterschiedliche Facetten und zeigt die spirituelle und praktische Bedeutung für die heutige Zeit auf. „Sie ist mehr als ein leerer Magen“, sagte er in Bezug auf die Fastenzeit, „sie hat einen guten Geschmack.“ Einfaches Wasser sei köstlich und wenn man auf die Geräuschkulisse von Radio und Fernsehen mal verzichte, erkenne man die Schönheit der Stille.
Die wichtige Frage sei: „Was brauche ich eigentlich und was dient mir nur als Ersatz für meine wirklichen Bedürfnisse?“ Die Antwort führe zu größerer Achtsamkeit und einem erfüllteren Leben. Dies könne gar in eine „nüchterne Trunkenheit“ münden, einen Zustand der positiven Berauschtheit durch Reduzierung auf das Wesentliche. „Wenn man das einmal erlebt hat, kann man gar nicht mehr genug davon bekommen“, sagte der Benediktiner mit sichtlicher Begeisterung.

Das Buch „Nüchternheit - Die Kunst sich ein achtsames Herz zu bewahren“ ist im Vier-Türme-Verlag erschienen und kostet 18 Euro (144 Seiten, ISBN 978-3-7365-0159-1).

 

 

 ZUR PERSON
 Mauritius Wilde

 Pater Mauritius Wilde OSB (Ordo Sancti Benedicti) trat mit 19 Jahren in die Benediktinerabtei Münsterschwarzach ein und studierte
 Theologie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Von 1999 bis 2010 war er Leiter des Vier-Türme-Verlags. Sein Weg führte
 ihn schließlich in die US-amerikanische Niederlassung des Klosters Münsterschwarzach in Schuyler, Nebraska. Seit 2016 hält er das
 Amt des Priors in der Primatialabtei Sant’Anselmo, Rom inne. Er veröffentlich regelmäßig spirituelle Impulse (in englischer Sprache)
 auf seinem Blog:  wildemonk.net (kiz)