Es scheint, dass die Ausführung von JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert ist oder verhindert wird (z.B. durch NoScript).
Bitte aktivieren Sie JavaScript um alle Funktionen der Website nutzen zu können!
slider00.jpg slider01.jpg slider02.jpg slider03.jpg slider05.jpg slider06.JPG slider07.jpg slider09.jpg slider11.jpg slider14 jo-lauf 2.jpg slider14.jpg slider16.jpg slider17.jpg slider18.jpg slider19.jpg slider20.jpg slider21.jpg slider22.jpg slider23.jpg slider24.jpg

Das Bischöfliche Gymnasium Josephinum

Domhof 7 - 31134 Hildesheim - Tel: 05121-1795-0 - Mail: buero@gymnasium-josephinum.de

1200 Jahre Schule am Dom

Samstag, 03. November 2018 16:56

HAZ vom 3.11.2018: Zehnjähriger wirft deutschen Rekord

Der Josephiner Niels Timon Risch ist ein echtes Multi-Talent


Niels RischHildesheim. Man glaubt es kaum und fragt sich spontan: „Wie schafft es dieser kleine Kerl, den 80 Gramm schweren Schlagball auf die Rekordweite von 58 Metern zu werfen?“ Die Rede ist von Niels Timon Risch, zehn Jahre jung, gerade mal 1,51 Meter groß und 35 Kilogramm leicht.
Die Leichtathletik-Hoffnung der DJK Blau-Weiß Hildesheim übertraf zum Saisonabschluss 2018 den 40 Jahre alten Kreisrekord in seiner Altersklasse um nicht weniger als fünf Meter. Mit dieser Leistung führt der schmächtige, aber vielseitig talentierte Hildesheimer nicht nur die Bezirksbestenliste, sondern sogar das inoffizielle Ranking in der Bundesrepublik an.
Vielseitig talentiert ist Niels Timon Risch, weil er außerdem in der U 12 der DJK Fußball und Handball spielt. „Sind es die Gene?“ „Der gewaltige Armzug muss ihm angeboren sein“, staunt sein Betreuer Joachim Niesel. „Oder es sind die Gene seines Großvaters.“ Timons Opa ist nämlich der langjährige Präsident und Vizepräsident des Niedersächsischen Leichtathletik-Verband (NLV), Joachim Almstedt aus Ochtersum.
Über besondere Kraftübungen hat sich der Zehnjährige noch keine Gedanken gemacht. Auch ohne dieses spezielle Training gewann er in den beiden zurückliegenden Jahren die Kreisschülermeistertitel im Dreikampf und im Schlagballweitwurf.
Doch wo siehst Niels Timon Risch seine sportliche Zukunft? In der Leichtathletik, im Handball oder im Fußball? Rischs überraschende Antwort: „Im Volleyball.“ Mit dieser Sportart macht er derzeit in einer Arbeitsgemeinschaft im Josephinum erste Erfahrungen. Nicht nur für ihn, sondern auch für seine Eltern gilt es nun, die vielen verschiedenen Trainingstermine und -orte während der Woche nicht durcheinander zu bringen und die Sporttaschen immer mit den richtigen Utensilien zu packen.
TEXT und FOTO: WOLF-GERHARD KIND