Es scheint, dass die Ausführung von JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert ist oder verhindert wird (z.B. durch NoScript).
Bitte aktivieren Sie JavaScript um alle Funktionen der Website nutzen zu können!
slider00.jpg slider01.jpg slider02.jpg slider03.jpg slider07.jpg slider11.jpg slider14 jo-lauf 2.jpg slider14.jpg slider16.jpg slider18.jpg slider19.jpg slider20.jpg slider21.jpg slider22.jpg slider23.jpg slider24.jpg slider25.jpg slider26.jpg slider27.jpg

Das Bischöfliche Gymnasium Josephinum

Domhof 7 - 31134 Hildesheim - Tel: 05121-1795-0 - Mail: buero@gymnasium-josephinum.de

1200 Jahre Schule am Dom

Dienstag, 03. September 2019 19:22

Live-Hörspiel: Die Geschichte von Solly Garnor

Solly Garnor

Solly Garnor

Solly Garnor 1946

Solly Garnor 1946

Darchinger

Thomas Darchinger

Lackerschmid

Wolfgang Lackerschmid

                                     

Eine Geschichtsstunde der besonderen Art erwartet die Schülerinnen und Schüler des 9. und 10. Jahrgangs. Wir freuen uns, am 05.09.2019 den Schauspieler und Grimme-Preisträger Thomas Darchinger und den Jazzmusiker Wolfgang Lackerschmidt im Josephinum begrüßen zu können. Im Rahmen ihrer Demokratie­kampagne DAS ANDERE LEBEN werden sie in einem Live-Hörspiel die Geschichte des jungen Solly Garnor zum Leben erwecken, der als Jugendlicher im KZ inhaftiert war und den Holocaust überlebt hat.

Zum Inhalt:

Die Geschichte eines jüdischen Jugendlichen im Deutschland des III. Reiches. Solly ist 13 Jahre alt, als die deutschen Truppen im Sommer 1941 in seine Heimatstadt Kaunas (Litauen) einfallen. Von einem Tag auf den anderen ist die Kindheit des jüdischen Jungen zu Ende. Er wird mit seiner Familie ins Ghetto getrieben und muss zusehen, wie Freunde und Verwandte bei zahlreichen so genannten Aktionen der neuen Machthaber zur Vernichtung selektiert oder auf der Stelle ermordet werden.

Der Junge lernt zu überleben und ist schon hundertmal gestorben, ehe er nach der Auflösung des Ghettos im Sommer 1944 zunächst ins Lager Stutthof (bei Danzig) und von dort in ein Außenlager des KZ Dachau deportiert wird. Inmitten einer bayerischen Bilderbuchlandschaft, im Lager X (Utting am Ammersee), erfährt Solly am eigenen Leibe, was Nationalsozialisten unter „Vernichtung durch Arbeit“ verstehen. Vor den anrückenden Alliierten wird er mit den wenigen noch lebenden Häftlingen auf einem der berüchtigten Todesmärsche in Richtung Alpen getrieben und unterwegs von amerikanischen Soldaten befreit.

Es ist die Geschichte eines gejagten Jungen, der fünfzig Jahre lang im Überlebenden Solly Ganor geschwiegen hat und der sich nun mit aller Kraft zu Wort meldet: die Stimme aus einem anderen Leben.

 

Thomas Darchinger, geboren 1963, arbeitet seit 1983 als Schauspieler und zählt zur ersten Garde deutschsprachiger Schauspieler. 1992 erhielt er den Adolf-Grimme-Preis für die Rolle des Maxi Grandauer in „Die Löwengrube“, 1998 wurde er mit dem Preis „Talent des Jahres" ausgezeichnet.

Darchinger spielte in über 150 Filmen mit, z.B. in "Tatort", „Rosa Roth“, "Der Ermittler", "Der Bulle von Tölz", "Hubert & Staller", "München Mord", "Der Solist", "Rendezvous mit dem Teufel", "Sass", "Der Junge ohne Eigenschaften" und in den internationalen Kinofilmen "La Rafle", "Agnieszka", "Joy Division"). Darchinger ist Mitglied der deutschen Filmakademie. Er ist außerdem einer der geschätztesten deutschen Synchron- und Erzähl-Stimmen und seit vielen Jahren erfolgreich mit diversen Lesungen auf Tour.

 www.tdarchinger.de

 

Wolfgang Lackerschmid ist seit den siebziger Jahren gleichermaßen alsVibraphon-Virtuose und Komponist erfolgreich. Besondere Aufmerksamkeit erfuhren u.a. seine legendären Duo-Aufnahmen mit Chet Baker sowie seine Zusammenarbeit mit Attila Zoller. Von Lackerschmid stammen zahlreiche Songs und Jazztitel, die sich im Repertoire vieler seiner Kollegen etabliert haben, weiterhin konzertante Werke für Orchester, Chor und viele andere Formationen, sowie Musik für Theater, Hörspiele und Filme.

 www.lackerschmid.de