Es scheint, dass die Ausführung von JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert ist oder verhindert wird (z.B. durch NoScript).
Bitte aktivieren Sie JavaScript um alle Funktionen der Website nutzen zu können!
slider00.jpg slider01.jpg slider02.jpg slider03.jpg slider05.jpg slider06.JPG slider07.jpg slider09.jpg slider11.jpg slider14 jo-lauf 2.jpg slider14.jpg slider16.jpg slider17.jpg slider18.jpg slider19.jpg slider20.jpg slider21.jpg slider22.jpg

Das Bischöfliche Gymnasium Josephinum

Domhof 7 - 31134 Hildesheim - Tel: 05121-1795-0 - Mail: buero@gymnasium-josephinum.de

1200 Jahre Schule am Dom

Donnerstag, 28. Juni 2018 17:04

NOT ME: Selbstbewusste Josephinerinnen

SelbstverteidigungskursKathrin Stoebe von Inner Wheel begrüßte die Schülerinnen und Frau Schneider zu Beginn der Veranstaltung und stellte den Förderverein vor. Anschließend klärte Manfred Grabinski, Justizvollzugsbeamter mit 20 Jahren Erfahrung im Selbstschutz, mit den Schülerinnen wesentliche Fragen des Notwehrrechts. Wenig später ging es dann richtig zur Sache: in Teams trainierten die Schülerinnen, mit sechs gezielten Tritten gegen Schienbein, Leistengegend und Unterbauch in drei bis vier Sekunden einen potenziellen Angreifer effektiv abzuwehren. Grabinski, der auch überregional als Judo und Ju-Jutsu-Trainer bekannt ist, machte die Übungen zunächst vor. Anschließend legte er eine Schutzmontur an, sodass die Schülerinnen die erlernten Methoden an ihm ausprobieren konnten.

In einem zweiten Block ging es um den gezielten Einsatz der Stimme und das Verhalten in aggressionsgeladenen Situationen. Manfred Grabinski erzählte dabei aus seiner langjährigen Erfahrung als Justizvollzugsbeamter im Gefängnis und gab Einblicke in typische Verhaltensmuster von Tätern. In Rollenspielen übte er mit den Schülerinnen, wie sie Gefahrensituationen erkennen und durch gezielte Kommunikation sowie eine selbstbewusste Körpersprache vermeiden können.

Anschließend konnten die Mädchen den wirkungsvollen Einsatz von Pfeffersprays mithilfe von wassergefüllten „Übungssprays“ erproben, wobei Grabinski die Mädchen auch über Nachteile und Risiken beim Einsatz der Sprays informierte. Neben weiteren geeigneten Hilfsmitteln zur Selbstverteidigung präsentierte Grabinski den Mädchen unterschiedliche selbstgebaute Stichwaffen von Tätern. Ausgehend von authentischem Videomaterial verdeutlichte er die Gefahren von Messerangriffen und betonte, dass man sich nicht gegen jeden Angriff verteidigen könne. Er riet den Schülerinnen, im Ernstfall Geld oder Handy an den Täter abzugeben, da diese ersetzbar seien – die körperliche Unversehrtheit jedoch nicht.

Ziel des Kurses war die Stärkung von Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein – und das ist auf ganzer Linie gelungen. Herzlichen Dank an den Inner Wheel Club Hildesheim und Manfred Grabinski für die spannende Erfahrung!