Es scheint, dass die Ausführung von JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert ist oder verhindert wird (z.B. durch NoScript).
Bitte aktivieren Sie JavaScript um alle Funktionen der Website nutzen zu können!
slider00.jpg slider00001.jpeg slider0001.jpeg slider01.jpg slider02.jpg slider03.jpg slider07.jpg slider11.jpg slider14 jo-lauf 2.jpg slider14.jpg slider16.jpg slider18.jpg slider19.jpg slider20.jpg slider22.jpg slider23.jpg slider24.jpg slider25.jpg slider26.jpg slider27.jpg slider28.jpg slider29.jpg slider30.jpg slider31.jpg slider32.jpg slider33.jpg

Das Bischöfliche Gymnasium Josephinum

Domhof 7 - 31134 Hildesheim - Tel: 05121-1795-0 - Mail: buero@gymnasium-josephinum.de

1200 Jahre Schule am Dom

Mittwoch, 11. September 2013 19:50

Dr. Hans-Joachim Kracht (Köln/ Rom) spricht über Adolf Kolping

Zum Auftakt der Vortragsreihe "Christliche Aufbrüche" hält Dr. Hans-Joachim Kracht (Köln/Rom) einen Vortrag über Adolf Kolping. Sein Thema lautet:

"Organisator und Stratege für eine christliche Existenz: Adolf Kolping".

Der Vortrag beginnt am 12. September 2013,19.30 Uhr im Remter (Hückedahl 12); alle Interessenten sind herzlich dazu eingeladen, der Eintritt ist frei.

„Wir sind der festen Überzeugung, daß ein gewaltig christlich-sozialer Fehler dadurch ge­schehen ist, daß man sich zur Zeit gar nicht oder doch in ganz verkehrter Weise um die Ar­beiter bemüht hat."

„Die Leute leben und wirtschaften, als ob sie das wirkliche Christentum mit seinem ewigen Leben wenig oder gar nichts kümmerte."

„Je frischer und kräftiger das kirchliche Leben, umso frischer, tiefer und kräftiger das Volks­leben."

„Woran man einmal herzhaft glaubt, dem macht man sich auch so oder anders dienstbar".
Adolf Kolping


Starke Worte eines starken Mannes: Adolf Kolping (1813-1865). Durch seine familiäre Her­kunft und seinen „Erstberuf" als Schuhmacher in besonderer Weise für die Arbeits- und Le­bensumstände der „einfachen Leute" sensibilisiert, fand er nach seiner Priesterweihe im Jahr 1845 als „Gesellenvater" seine eigentliche Berufung: in nahezu ganz Deutschland initiierte er den vereinsmäßigen Zusammenschluss von Gesellen als „Orientierungspunkte" und „Hei­mat" in einer sich gerade in der Mitte des 19. Jahrhunderts massiv verändernden Gesell­schaft.

Dr. Hans-Joachim Kracht, langjähriger Archivar im Historischen Archiv des Erzbistums Köln und ebenso langjähriger Redakteur des „Osservatore Romano", hat auf Wunsch von Joseph Kardinal Höffner die historischen Recherchen für den Seligsprechungsprozess von Adolf Kolping geführt und ist von daher mit Sicherheit der derzeit beste Kenner des Lebens und Wirkens von Adolf Kolping.