Es scheint, dass die Ausführung von JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert ist oder verhindert wird (z.B. durch NoScript).
Bitte aktivieren Sie JavaScript um alle Funktionen der Website nutzen zu können!
slider00.jpg slider01.jpg slider02.jpg slider03.jpg slider07.jpg slider11.jpg slider14 jo-lauf 2.jpg slider14.jpg slider16.jpg slider18.jpg slider19.jpg slider20.jpg slider22.jpg slider23.jpg slider24.jpg slider25.jpg slider26.jpg slider27.jpg slider28.jpg slider29.jpg slider30.jpg slider31.jpg slider32.jpg

Das Bischöfliche Gymnasium Josephinum

Domhof 7 - 31134 Hildesheim - Tel: 05121-1795-0 - Mail: buero@gymnasium-josephinum.de

1200 Jahre Schule am Dom

Samstag, 10. Januar 2015 22:39

Vortrag von Pastor Winfried Henze

Pastor Henze"Als die Römer frech geworden..." Die antirömischen Wallfahrtsorte in Norddeutschland sind auch nicht mehr das, was sie mal waren!

Ein historisch-satirischer Lichtbildervortrag von Pastor Winfried Henze (Adlum).

Das alte Lagerfeuerlied "Als die Römer frech geworden..." kennt wohl jeder, handelt es doch von Quintilius Varus, der von den Germanen vernichtend geschlagen wurde. Im 19. Jahrhundert waren die "Römer" die Katholiken, deren Vordringen ins Niedersächsische verhindert werden sollte. Die bismarcksche Politik des Kulturkampfes bediente sich eines antirömischen Affektes, der in kulturgeschichtlich interessanten Bauten Gestalt wurde. Zu der Bismarcksäule bei Harzburg und dem Hermanns-Denkmal bei Detmold pilgerten protestantisch-vaterländische Gruppen. In Verden an der Aller und in Berne im Stedinger Land feierten noch die nationalsozialistischen Mythen das freie Germanentum gegen seine kirchlichen Unterdrücker.
Pastor Winfried Henze hat sich mit diesen antirömischen Wallfahrtsorten, ihren Baudenkmalen und politischen Mythen beschäftigt. Pastor Henze ist ein ausgesprochener Kenner der regionalen und lokalen Kirchengeschichte, wie er unter anderem durch seine Schrift "Bördejahre" belegt.
In der Vortragsreihe „Katholische Kirche zwischen Abwehr und Mitgestaltung. Historische Einblicke" ist Pastor Henze der zweite Referent. Die Reihe, eine „Gemeinschaftsproduktion“ des Vereins für Geschichte und Kunst im Bistum Hildesheim und des Bischöflichen Josephinums, wird im Frühjahr mit weiteren Vorträgen fortgesetzt.

-->